Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung von Tik-Tak stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu.

Party Info

Jeden Mittwoch um 20:00

Swinger Cappucino

Erkennung mit dem Swinger und dem Klub...

Jeden Mittwoch von 21:00

Mittwoch Nacht Fieber

Swinger party

Jeden Freitag von 21:00

Cocktail & swinger Party

Die Freitage an ungeraden Tagen sind bis Mitternacht rauchfrei.

Bei entsprechendem Wettter Rauchterasse!

 

Ezen kívül:

Június (szombat) 3-tól

Swinger Casino

***

Június (szombat) 10-től

Bikini Party

***

Június 17 (szombat) 21-tól

Motorosok és Kxrvák Party

***

Június 23 (péntek) 21-tól

Csak Pároknak Party

***

Június 24 (szombat) 21-tól

Spricc Party

***

Programme

Jeden Mittwoch um 20:00

Swinger Cappucino

Erkennung mit dem Swinger und dem Klub...

Jeden Mittwoch von 21:00

Mittwoch Nacht Fieber

Swinger party

Jeden Freitag von 21:00

Cocktail & swinger Party

Die Freitage an ungeraden Tagen sind bis Mitternacht rauchfrei.

Bei entsprechendem Wettter Rauchterasse!

 

Auberdem:

Jeden Samstag von 21:00

Swinger  party

 

Der Swinger ist eine Lebensform, wo sich kultivierte Intimverbindung in familiärer Umgebung, grund gegenseitiger Sympathie, zu zweit oder mehreren, sich mit anderen verbunden oder nur neben anderen, ohne Pflichte bilden kann. Das Durchschnittsalter ist zwischen 25 und 45 Jahren, aber manchmal ist es weiter nach unten oder nach oben verschoben. Die Zusammensetzung wechselt sich immer. Der Körperbau der Gäste ist verschieden. Der Swingerklub ist nicht ein Vergnügungslokal nur für Fotomodelle, aber natürlich auch sie dürfen einkehren.

Wir bitten euch um bei der Ankunft und dem Abtritt leise zu verkehren, denn wir möchten die Ruhe unserer Nachbarn aufbewahren. Danke.

Es lohnt sich schon zur Öffnung ankommen, da viele Leute mehr Zeit und den Anblick mehrerer Partner zur nötigen Entspannung brauchen, und es bleibt so auch mehr Zeit für alles danach. Es ist auch ratsam an mehreren Klubabenden teilzunehmen, da jede Nacht etwas anderes holt. Nach 1-2 Besuchen sollte man nicht generell schlussfolgern.

Bei der Ankunft werdet ihr von jemandem empfangen sein. Wir zeigen euch den Umkleideraum, bei der Rezeption könnt ihr den Beitrag bezahlen, und wir werden natürlich auch die nützlichen Informationen übergeben. Ihr bekommt zur Schliessung eures alarmgesicherten Umkleideschrankes ein wasserfestes Armband. Auf Wunsch können wir eure Wertgegenstände in unserem Tresor aufbewahren.

Der Beitrag beinhaltet die grenzlose Konsumation der Speisen und Getränke, so sollt ihr kein Geld bei euch tragen. Man sollte den Alkoholgenuss in gewissen Rahmen halten, da es den Atem unvorteilhaft beeinflusst, bzw. tut auch der Potenz nicht gut. Ihr könnt Patschen/Pantoffel mitholen, weil die Bewegung im Haus damit besser, bequemer ist. Ihr sollt Kondome, Badetücher, Duschgele, Papierhandtücher von zu Hause nicht holen, da das Haus euch all diese gewährleistet.

Ihr könnt Konversationen starten, beobachtet die Ereignisse im Haus, setzt euch ruhig zu irgendjemandem/n! Es lohnt sich aktiv sein, die anderen kennenlernen, sonst könnt ihr gute Angelegenheiten verpassen.

Ein jeder duzt sich und behandelt die inneren Ereignissen diskret.

Einem jeden kann man hingehen etwas zu fragen, besprechen, die Leute sind hilfsbereit. Da könnt ihr auch eure Ansprüche mitteilen. Ihr könnt die Gespräche auch so beginnen, dass ihr fragt, ob ihr euch hinsetzen dürftet, und ihr sagt eure Vornamen und das, dass ihr zum ersten Mal hier seid. Dann könnt ihr entweder von Paaren oder von Sololeuten alles fragen, sie werden euch gerne antworten und froh sein, weil ihr euch an sie gewendet habt.

Es ist wichtig auch mitteilen, was wir vor und nach dem bzw. während des Beischlafens (machen) möchten oder nicht möchten, wir sollen nicht erwarten, dass der andere unsere Gedanken errate. Wenn jemand danach eure Näherung missversteht und euch zum Obergeschoss zum Sex invitiert, da könnt ihr euch ruhig, ohne Erklärung für die bisherige Hilfe bedanken und einfach sagen: ihr sammelt noch die Informationen, möchtet jetzt noch nicht aktiv teilnehmen, nur seht euch um (aber ihr könnt auch ja sagen, wenn ihr den/die Partner sympathisch findet). Ihr müsst nicht erklären, warum ihr nein gesagt habt, und ihr sollt euch nicht entschuldigen.

Das Swingererlebnis kann von einem jeden mehrere Gefühle auslösen. Es sind solche Paare, deren Privatbeziehung neue Farben davon bekommt und so finden sie wieder zueinander, und ihr Sexualleben so auch besser sein wird. Aber Vorsicht (!), bei unvorbereiteten bzw. instabilen Partnerschaften kann es auch gegenteilig geschehen.

Bitte besprecht mit eurem Partner vor dem Besuch des Swingers, wer was genau machen möchte und was nicht. Beginnt nur in dem Fall intimere Beziehungen mit anderen, wenn ihr beide die selben Vorstellungen darüber habt. Es lohnt sich nicht solche Aktionen machen, was nur einer/m von euch gut ist, der/m anderen aber nicht. Zum Beispiel wenn es bei dir noch nicht sicherlich angenehme Gefühle erwecken könnte, wenn dein/e Partner/in mit jemander/m anderen Liebe machen würde. Bis du nicht ganz sicher darüber bist, sollte die zweckmässigste Vereinbarung unter euch sein, dass ihr nur neben anderen sein werdet, aber nicht unbedingt mit denen etwas mitmacht.

Geht ihr immer nur dann weiter, wann ihr ganz überzeugt seid: die bisherigen übereinstimmen euren individuellen und gemeinsamen Normen!

Ihr könnt auch damit zählen, dass andere Leute zu euch nähern möchten, wenn ihr euch zu zweit auf irgendeines Bett hinlegt. Ein Wort oder ein eindeutiges Zeichen ist genug dazu, dass man eure Absicht versteht. Auch während Sex – im Falle von Gegenseitigkeit – könnt ihr euch auch zu denen anschliessen, mit denen ihr vorher nicht gesprochen habt.

Im Klub erleben die Leute oft intensivere Libidosteigerungen, als mit ihren Partnern zu Hause. Man erlebt hier gleichzeitig mehrere sexuelle Erlebnisse: man macht Liebe mit mehreren, sieht sie, es sind auch einige neben ihm/r, man hört viele reizende Stimmen, ungeheuer viele angenehme Gerüche wirbeln. Da kann wohl vorkommen, dass ein Mitglied eines Paares eventuell die Intimität mit dem/r gelegentlichen Partner/in eventuell besser geniesst, als zu Hause mit dem/r „gewohnten” Partner/in. Deswegen kann auch der Gedanke der Eifersucht zum Vorschein kommen. Aber es ist trügerisch. Es ist gut zu wissen, dass man im Swinger ungeheuer viele Reize erlebt, und es ist gar nicht sicher, dass unserem/r Partner/in mit jemandem/r anderen besser ist, als mit uns, sondern nur wegen der steigerten und ungeheueren anwesenden Reize kann unser/e Partner/in anders sein, als zu zweit zu Hause.

Einer Dame ist im Allgemeinen viel schwieriger, sich in einer sexuellen Beziehung mit mehreren Partnern zu äussern, als einem Mann. Wenn ein Weib von ihrem Partner das hört, dass er sich gerne zu einem Sex mit mehreren anderen anschliessen würde, kann es sie gespannt machen. Sie kann denken, dass sie schon nicht gut genug ist und sie wird getauscht werden, usw. Dafür ist nur eine gute Lösung: man soll immer eine ehrliche Beziehung ohne Eifersucht pflegen. Du kannst ihr/ihm sagen, dass du mit ihr/ihm über ein wichtiges Thema sprechen möchtest. Du hast etwas gefunden, was deine Phantasie reizt. Du kannst nach ihrer/seiner Meinung fragen, dann kannst du ihr/ihm sagen, was du für euch ausgefunden hast. Am Anfang kann das wirklich ganz gut funktionieren, dass die Anfängerpaare neben anderen Leuten nur alleine Liebe machen. Du kannst ihr/ihm auch erzählen, dass ein jeder an einem/r jeden nein sagen darf, und du wirst ihr/ihm helfen, wenn sie/er die Berührung ihres/seines Nachbars nicht erleben möchte. Es kann auch sein, dass ihr euch nur umseht, und ihr geht irgendwann z. B. in einen separierteren Raum. Später könnt ihr euch weiter umsehen, mit anderen Paaren sprechen, und dann wieder versteckt euch zu zweit. Jedes Mal dürftet ihr einem jeden nein sagen, wenn ihr nur zu zweit sein möchtet. Ihr könnt auch darüber sprechen, was euch nicht passend ist; da esst, trinkt ihr ein gutes, amüsiert und unterhaltet euch, seht euch um, dann geht ihr nach Hause. Ihr müsst nichts tun, nur es lohnt sich. Diese Sätze können deinem/r Partner/in die Sache komfortabler machen. Im Allgemeinen ist die Lust der Frauen am Anfang und in vielen Fällen wirklich nicht so gross, wie die der Männer. Aber wenn eine Dame die intimen Situationen im Swinger einmal erlebt, und die Berührungen von anderen auch erfährt, da steigert ihre Lust vielmals steil hoch. Nächstes mal wird vielleicht schon sie den Besuch des Swingers befürworten. Es ist auch möglich, dass ihr neben anderen Paaren Liebe macht, nur zu zweit, aber ihr berührt-streichelt manchmal eure Nachbarpaare paar Mal. Ihr müsst nicht unbedingt in einen Partnertausch eingehen.

Du kannst ihr/ihm alle Swinger-Infos von verschiedenen Webseiten zusammensammeln, und ihr könnt es miteinander besprechen. Es kann dir komisch sein, wenn du deine/n Partner/in mit einem/r anderen Liebe machen siehst, sogar hautnah. Es kann ungewöhnlich sein, wenn du sie/ihn anders den Sex im Swinger geniessen hörst, als zu Hause. Die Lösung ist nicht das, dass du auch etwas machen sollst um deine Spannung zu lösen. Die positive Lösung ist das, dass du ohne Bedingungen und Umformen, selbstlos, nicht enteignend ihre/seine Taten gerne hast und geniesst, was ihr/ihm gut tut, bzw. es wäre gut, wenn ihr dann alles gut besprecht. Warum willst du das Erlebnis der Untragbarkeit darum fühlen, was ihr/ihm gut tut? Natürlich möchtest du, dass diese Gefühle dich nicht überwältigen. Niemand möchte es, aber unsere Machtkämpfe mit anderen und unsere verschanzte Verhalten das sagen, sagen lassen: mache mein/e Partner/in, was mir gut ist, betrüge mich nicht, und sei er/sie nur mein. Aber mein/e Partner/in kann ehrlich nur da ein Teil von mir werden, wenn ich sie/ihn frei lasse und ihr/ihm immer in irgendetwas auch helfe. Geniess, wann sie/er sich mit Lust den Genüssen übergibt, währenddessen auch dich berührt. Geniess, dass sie/er auf deiner Seite ist, dich liebt und zu dir zurückkehrt, in vielen Dingen von dir Hilfe bittet. Wann ihr nach Hause geht, kannst du ihr/ihm sagen, was du möchtest, worauf du Anspruch hast. Wenn du so etwas gesehen hast, was dich reizen würde, erzähl ihr/ihm, damit ihr es ausprobieren könnt. Es lohnt sich dich über seinen/ihren Erfolg zu freuen. Freu dich über seine/ihre Gelöstheit! Freu dich, da du ein liebes Paar hast. Du kannst wählen, ob du sie/ihn bis Ende eures Lebens auf etwas erinnerst, was dir nicht gefallen ist, oder ihr besprecht eure Ansprüche miteinander. Deine Wahl ist, ob du deine Tage in Eifersucht, Schmollen, Spannung von Eifersucht beherrscht, sie/ihn enteignend erleben möchtest, oder das Gegenteil von diesen.

Wenn du im Swinger Bekanntschaften machst, und zu jemanden mutig, selbstsicher, aber netterweise hingehst, können zwei Dinge geschehen: du wirst abgelehnt sein oder deine Annäherung wird akzeptiert. Wenn du abgelehnt wirst, suchst du andere Möglichkeit. Im Swinger soll niemand beleidigt sein.

Nicht die Anzahl der solo Männer bestimmt, ob du mitmachen kannst, sondern die Ausstrahlung der Männer. Also wenn es mehrere solo Männer gibt, die können günstige Intimsituationen gestalten, die aufmerksam, geduldig, sich mutig annähern wagen, und die auch das Vorspiel nicht vergessen, oder es nicht verkürzen. Die Damen wählen eher die Partner mit lieber, kultureller Annäherung, und lehnen die egoistisch benommenen ab.

Wenn ein/e Partner/in dir nicht entspricht, du kannst ihn/sie bitten um etwas zu ändern. Wenn er/sie dir immer noch nicht angenehm ist, darfst du sagen: danke, es war genug. Dann schliesst du dich zu deinem Paar oder jemandem/r anderen an.

Das Haus bietet genug Platz Bekanntschaften zu machen, aber die Gestaltung der Beziehungen, seine/ihre Lustigkeit oder Rückzug liegen an der Person. Die positive Ausstrahlung, die effektive Sexualkommunikation und die Initiatorfähigkeit einiger Männer können auch die rückzügenden Damen begütigen, und ihr könnt mit angenehmen Gedenken nach Hause gehen. Die weibliche Liebenswürdigkeit, Gelöstheit, Aktivität reizen auf anderer Seite die Männer im Allgemeinen. Wie wir schon viele wissen, dass der Swinger besondere Erlebnisse den Teilnehmern geben kann. Es hat viele Vorteile, es kann wirklich viel geben, und man kann sehr viel von den anderen lernen. Neben dem Erleben der sexuellen Erlebnisse kann man hier eine sehr angenehme, offene, kultivierte und im Allgemeinen humorige Gesellschaft kennenlernen. Neben seinen Vorteilen können auch Nachteile dieser Vergnügungsform auftauchen (z.B. Eifersucht, Geschehen wegen Ablehnung des Kondoms). Mit Rücksichtnahme, harmonischem Lebensstil, Verantwortungsbewusstsein kann man eine Menge von Gefahren vermeiden. Pass auf deine eigene Gesundheit und die deiner Umgebung auf! Bitte vermeide den Swinger mit Herpes, Grippe und anderen ansteckenden Krankheiten. Unsere Nägel sollen sauber und möglicherweise kurz sein. Wir können mit ungepflegten Nägeln Krankheiten verursachen. Zum Glück passen die Swingerbesucher im Allgemeinen auf ihre eigene Sauberkeit auf. Wer nicht so tut, wird wohl von den anderen vermieden. Es lohnt sich nie mit jemandem ohne Kondom Liebe machen (vielleicht mit Ausnahme unseres eigenes Paares). Während des Aktes ist auch nicht zu schwer den Weg des Kondoms zu prüfen. Wenn das Zimmer zu dunkel ist, und ich nicht sah, wann und wie mein Partner den Kondom aufgezogen hat, dann kann ich es mit einer Bewegung von ihm abziehen und eher einen anderen aufziehen. Es kann vorkommen, dass jemand den Kondom umgekehrt aufziehen will, aber als er ihn so nicht weiterrollen kann, nimmt ihn ab, dreht es um, und zieht denselben auf, aber schon in guter Richtung. Das darf man ihm aber nicht verlassen. Die äussere Seite des Kondoms hat so schon das Ende des Penises berührt, was eine Gefahrenquelle für die Dame sein kann. Ziehen wir es ab und lassen wir einen neuen aufziehen, bevor wir in irgendetwas weitergehen würden.

Man soll den Kondom bis Ende, nicht nur bis zur Hälfte rollen, da es nicht genug ist. Der halb aufgezogene Kondom kann leicht in der Vagina bleiben, oder er kann während des Aktes herunterrutschen. Nach dem Beisammensein sollen wir den Penis immer mit Hand geholfen von der Hülse herausziehen, sonst kann der Kondom herunterrutschen oder drinbleiben. Nie sollen wir bei den sexuellen Spielen die Berührung der Körperöffnungen wechseln. Die Pornofilme zeigen ein falsches Bild, da wir so nicht erkranken können. Entweder Hintern oder Hülse! Zwischen diesen ist wichtig der Abtausch des Schutzmittels. Bei Benutzung von Schutzmittel sollst du keine Angst vor den Krankheiten haben. Man kann darüber streiten, ob wir den oralen Sex mit oder ohne Kondom machen sollten, aber es lohnt sich damit tun (es kann nicht unbedingt auch die Meinung anderer sein). Bei entsprechendem oralen Spiel empfinden weder die Damen noch die Herren, dass ein Kondom auf dem Penis ist.

 

Die Gäste des Swingers erwarten es nicht, dass jemand rasiert sei. Einer/m gefällt der/die andere enthaart, aber anderen ist es egal, oder einige suchen gerade die behaarten Partner. Ob du es abrasierst oder nur verdünnst, ist deine Sache. Mach das, was dir besser ist!

Wenn das PH der Hülse kaputtgeht, kann ein unangenehmer Geruch bei ihr entstehen. Da ist nicht genügend das normale Waschen. Vor dem Akt ist zweckmässig Intimdusche in geeigneter Weise zu benutzen. Wenn du auch während der Menseszeit im Swinger Liebe machen möchtest, da erkundige dich bei den Hauswirten, denn es gibt eine natürliche Technik, mit der man bequem und ohne Gefahr an einem Akt teilnehmen kann.

Der allgemeine Anspruch der Damen in der Richtung der Männer, dass er nicht gleich fragen sollte: „Hast du keine Lust Sex zu machen/ficken?” Zusätzlich, dass es ungehörig ist, im Allgemeinen bekommen die negativ formierten Sätze negative Antworte. Anstatt dieser Frage sag z. B.: ich möchte etwas mit dir trinken, mich mit dir unterhalten, ich würde froh sein, wenn wir uns umsehen würden, wenn du mit mir ins Jacuzzi kämest, wenn du meine Einladung zum Tanz annähmest etc.

Weiterer allgemeiner Anspruch der Damen ist

  • habe er Augenkontakt mit mir!
  • streichele, küsse er mich, sei seine erste/zweite Berührung nicht zu intim!
  • wann ich mit seinem Geschlechtsorgan spiele, liege er nicht nur da, sondern berühre meinen Kopf/meine Haare/Schulter etc.!
  • die Busen sind empfindlich und brauchen Pimpelei.
  • die „Schnellfeuer” sind nicht zu populär; die Verlängerung des Aktes ist erlernbar.
  • frage er mich, wohin er den Akt beenden darf!
  • wage er seine Seufzer, Stimme während des Aktes hören lassen!
  • beschäftige sich er nicht mit seinen Muskeln, sondern beachte seine Partnerin!
  • sei er während oralem Sex nicht maschinell, und scheine dazu nicht schlafend!
  • sei der Mann heissblütig!
  • sei er ein schneidiger, mutiger Initiator!
  • sollte ich ihn nicht warnen, dass er Kondom benutzen muss!
  • passe er darauf, dass er keine starke Zigaretten/Alkohol-stinkende Atemzüge habe!
  • fühle das Weib, dass er eben sie benötigt!
  • er soll seine Finger entsprechend benutzen können.
  • sein Gesicht soll rasiert sein.
  • er soll am Ende des Aktes das Weib nicht einfach dort lassen, sondern zärteln sie einander noch eine Weile danach!
  • beginne er die Einschiebung des Penises in die Hülse vorsichtig, da es am Anfang des Aktes nicht sicher ist, dass das Weib auf den Empfang fertig ist!
  • wenn eine Dame im Akt ist, soll der anschliessender Mann still fragen: darf ich dich berühren, darf ich mitmachen etc.?
  • trage er keine alttypische Unterhose! Der Boxer reizt mehrere Weibe, und die alttypische „Grossvaterunterhose” enttäuscht sie.

 

Die Ansprüche der Männer

  • sie soll möglicherweise in reizvoller Unterwäsche sein. Viele Männer ziehen das Weib gerne aus, und haben nicht gern, dass es die Damen für sie selber tun.
  • die Männer mögen die Damen mit diskretem Parfümduft.
  • sie soll während des Aktes nicht nur dort liegen, wie eine erstarrte Sulz, sondern bewege sie sich lebendig!
  • wage sie bei dem oralen Sex ihre Hände und Zunge verschiedentlich benutzen!
  • passe sie auf ihre Zähne beim Reizen des Penises auf!
  • die zu betrunkenen Damen sind nicht zu anziehend.
  • sie soll ihre lange Nägel vorsichtig benutzen, und passe sie darauf, dass sie mit denen keine Verletzung mache.
  • die Männer lieben die Weibe, die auch mit ihrer Stimme jeden Momenten des Beisammenseins geniessen, aber die sich nicht herausspielen.
  • die Männer merken auf die lustigen, lächelnden Weibe besser auf.

Nach der Party gibt es im Klub die Möglichkeit für Schlafen. An der Ankunft sag uns bitte, dass du darauf Anspruch hättest! Der Swinger innen ist viel besser, als man es sich vorstellt.

Wir wünschen euch angenehmes Amüsement!